Soziales Lernen

Was ist „Soziales Lernen“?

Ausbildung zum Streitschlichter/zur Streitschlichterin, Soziales Kompetenztraining

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen, um das Wahlpflichtfach „Soziales Lernen“ zu wählen?

-         Kontaktfreudigkeit

-         Offenheit

-         Lust auf soziales Engagement

-         Teamfähigkeit

-         Gute Sprachkompetenz

-         Durchhaltevermögen

Grundsätzliches:

-         Im Wahlpflichtfach SL ist die Verzahnung von Theorie und Praxis sehr wichtig.

-         Die Schüler und Schülerinnen haben im Wahlpflichtfach die Möglichkeit, die Grundkennnisse des Sozialen Kompetenztrainings (5. Klasse: Mensch Ärgere dich nicht, 6. Klasse: Selbstbehauptungstraining) zu vertiefen und zu erweitern.

-         Die Theorie wird bei allen behandelten Themen durch praktische Übungen unterstützt.

-         In jedem Schulhalbjahr erfolgt mindestens eine schriftliche Überprüfung.

Inhalte :

-         Entwicklung von Selbstbild (ich lerne mich selbst kennen) und Fremdbild (wie sehen mich Andere?)

-         Sicheres Auftreten (vor der Kamera, vor der Gruppe)

-         Was ist ein Konflikt? Was sind mögliche Ausgänge von Konflikten?

-         Umgang mit Gefühlen, Förderung des Einfühlungsvermögens

-         Kommunikation (Richtiges Zuhören, Rückmeldung geben)

-         Die Rolle als Streitschlichter definieren als ihre Rolle annehmen

-         Kennenlernen des Ablaufs eines Streitschlichtergesprächs

-         Einarbeitung in die organisatorischen Abläufe einer Schülerstreitschlichtung

-         Bekanntmachen der Streitschlichtung bei den 5. und 6. Klassen

-         Wo brauche ich diese Fähigkeiten im Berufsleben?

Ziele:

-         Selbstsicheres Auftreten

-         Selbstständiges Durchführen von Streitschlichtungen

-         Förderung von Eigeninitiative und Selbstständigkeit

-         Zugewinn von sozialer Kompetenz im privaten Bereich wie in der beruflichen Zukunft

-         Längerfristige Zusammenarbeit im Streitschlichter Team

zurück